Regenwasserversickerung


Vorsicht: Schwermetalle!

Aufgrund der versiegelten Flächen fliesst Regenwasser bei Niederschlägen in kürzester Zeit in die Fliessgewässer. Einem Murgang ähnlich werden die Sedimente aufgewirbelt und die Flussfauna leidet oder wird gar zerstört.

Regenwasserversickerung gibt dem Boden seine Schwammfunktion zurück, und das Regenwasser gelangt wieder verzögert in die Fliessgewässer.

Nachteilig ist der Eintrag von Schwermetallen in den Boden, welche sich aus kupfernen oder verzinkten Dachrinnen und Dachtraufen lösen. Empfohlen wird der Verzicht auf Kupfer und Titanzink rsp. der Einbau eines Dachwasser-Reinigungsschachtes.

Alternativen zu Kupfer sind Aluminium, verzinntes Kupfer oder Chrom-Nickel-Stahl.
Durch den Schotter hindurch versickert ein Teil des abgeleiteten Wassers
Von der Dachtraufe...
...durch die Wasserrinne...
... zu den Moorbeetpflanzen, welche das kalkfreie Regenwasser lieben.
© Haefeli Gartenbau GmbH, 2016-07-13 22:51
-> login